Der Wohnverbund von prenzlkomm

Ärztlicher Direktor: Dr.med. Robby Jacob, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie

Projektkoordination: Cornelia Diebow, Dipl.-Psych.

Pappelallee 37
10437 Berlin
Phone: +49 (30) 4444336

Projektkoordination Übergangswohnhaus: Holger Bewernitz

Fehrbelliner Str. 49
10119 Berlin
Phone: +49 (30) 4481472
Fax: +49 (30) 4481472
uewh@prenzlkomm.de

Unser Angebot richtet sich an psychisch kranke Erwachsene

  • mit dem Bedürfnis nach sozialer Integration
  • die aufgrund von Rückzugstendenzen, psychischer Instabilität, fehlendem Antrieb oder Störungen der zwischenmenschlichen Beziehungsfähigkeit Schwierigkeiten haben, das Alltagsleben alleine befriedigend zu gestalten

Ziel unserer Arbeit ist

  • Wiedereingliederung in das gesellschaftliche Leben
  • soziale und psychische Stabilisierung
  • Verkürzen bzw. Vermeiden von stationären psychiatrischen Aufenthalten
  • Entwicklung einer sinnvollen Tagesstruktur

Basis unserer Arbeit ist ein klientenzentriertes Behandlungs- und Betreuungsmodell auf der Grundlage lösungs- und ressourcenorientierter Sichtweisen.

Am Beginn der Betreuung/Behandlung steht das an den Wünschen und Ressourcen des Klienten orientierte Erarbeiten eines Behandlungs- und Rehabilitationsplanes, nach Möglichkeit unter Einbeziehung aller wichtigen Bezugspersonen.

Wir möchten mit unserer Arbeit eine gesunde persönliche Entwicklung fördern. Die Entwicklungsprozesse werden therapeutisch und ärztlich begleitet.

Aufnahmebedingungen:

  • Vorgespräch im Rahmen der Koordinations- und „Wohn“-Sprechstunde
  • Bereitschaft zur Kooperation
  • Finanzierung nach SGB XII, §§ 53, 54
  • Bitte vereinbaren Sie einen Termin zum Vorgespräch unter der Telefonnummer 444 166 4 

Betreutes Einzelwohnen
bietet die Möglichkeit, in der eigenen Wohnung zu leben und Hilfe zu bekommen
Voraussetzung:

  • Wohnsitz im Bezirk Pankow
  • Im Betreuten Einzelwohnen gibt es ein spezielles Angebot für psychisch kranke Eltern mit Kind.
  • Für Menschen ohne eigene Wohnung haben wir zwei Außenwohnungen.

Übergangswohnhaus / Therapeutische Wohngemeinschaften:
Voraussetzungen:

  • Bereitschaft zur Integration in eine Gemeinschaft
  • minimale soziale Basiskompetenzen im Bereich Selbstversorgung/Wohnen
  • anerkennen von Regeln innerhalb des Wohnprojektes
  • Teilnahme an der Gestaltung gemeinsamer Aktivitäten

Therapeutische Wohngemeinschaften

  • haben jeweils drei bzw. vier Plätze mit gemeinsamer Küche/Bad
  • sind überwiegend gemischtgeschlechtlich
  • eine TWG für Mütter mit Kindern

Für den Einzug ist ein erfolgreich absolviertes dreitägiges Probewohnen erforderlich. Eine Kostenübernahme für das Probewohnen ist nicht erforderlich.

Übergangswohnhaus

  • Besteht aus 12 Wohnungen in einem Berliner Seitenflügel mit eigener Küche/Bad
  • Zur Verfügung stehen ein Gemeinschaftsraum mit Küche sowie ein Garten und ein Fitnessraum

Unsere Angebote:

  • Aufsuchende Hilfe
  • Bezugsbetreuung
  • Mehrere Betreuer, um Rollen bzw. geschlechtsspezifische Themen adäquat bearbeiten zu können
  • Erlernen alltagspraktischer Fähigkeiten wie Umgang mit Geld, Behörden, Selbstversorgung etc.
  • Thematisierung von lückenhaften und inkongruenten Lebensplanungen
  • Hilfe bei der Planung und Durchführung der Tages- und Wochenstrukturierung
  • Gegebenenfalls Einbeziehung der relevanten sozialen Systeme  (Familie, Freunde, andere Helfer, etc.)
  • Bei Bedarf Eingliederung in den Arbeits-Verbund
  • Unterstützung bei der Wohnraumsuche 
  • Gruppenfahrten
  • Krisenintervention und Vermittlung von Hilfe in Krisen
  • Moderation von Gesprächen in Konfliktsituationen
  • Unterstützung bei der Aufnahme einer fachärztlichen Behandlung
  • Nutzung verschiedener Angebote des psychiatrischen Verbundes (z.B. Reitprojekt, Sportangebote, Theater)